Veranstaltungen

L Die geplanten Veranstaltungen finden nur statt, wenn es die dann geltenden Pandemie Einschränkungen zulassen. Besuchen Sie inzwischen Würzburger Künstler bei den Interviews des Dachverbandes freier Würzburger Kulturträger.

Kabarett mit Philipp Schaller verschoben auf den 01.04.2022 – kein Aprilscherz 😉 (ursprünglicher Termin Freitag 2. Juli, 20 Uhr) – Details folgen

„Mit vollen Hosen sitzt man weicher“ Philipp Schaller, Kabarett

Philipp Schaller zählt zu den meistgespielten deutschen Kabarett-Autoren. Neben der Berliner Distel, der Dresdner Herkuleskeule und der Leipziger Pfeffermühle spielen auch zahlreiche Solisten wie z.B. Michael Frowin und Gisela Oechelhaeuser sehr erfolgreich seine großartigen Texte. Damit der vielgefragte Autor auch mal aus der Schreibstube herauskommt, hat er sich nun auch einmal für sich selbst ein Textbuch verfasst. Seit einigen Jahren steht er bereits im Duo mit Erik Lehmann und im Duo mit Manfred Breschke auf der Bühne, nun präsentiert er sich erstmalig als Solist.

   

Samstag, 2. Oktober, 20.00 Uhr

Beggars Opera“, Figurentheater mit Musik Thomas Glasmeyer, Richard Mayr,

Foto Thomas Glasmeyer

Als John Gay 1728 seine »beggars opera« auf die Bühne bringt, »rockt« er sozusagen die Theaterszene. Er stellt nicht nur weite Teile der sogenannten besseren Gesellschaft bloß, er bricht auch mit der herkömmlichen Musiktheatertradition, die sich zu jener Zeit weitgehend am italienischen Musiktheater orientiert. Die Zuschauermassen aus allen Ständen strömen damals in Gay’s Satire und genießen die lustvolle Zurschaustellung vor allem der Dekadenz und Verdorbenheit der »upper class« und der Politik.

Der »runderneuerte« Text nimmt „unkritisch“/heiter die Befindlichkeiten der (nicht notwendig) damaligen Gesellschaft auf’s Korn. http://www.thomas-glasmeyer.de

Im Oktober oder November

„Hurra, wir verblöden“ Uwe Demny, Musik Kabarett

„Kinder, wie die Zeit vergeht“. So hieß das Programm, mit dem Uwe Demny am Nikolaustag 2019 auf der Kulturbühne Alte Feuerwehr in Gerbrunn einen seiner beachtlichen Erfolge feiern konnte. Zahlreiche Nachfragen haben ihn nun veranlasst, sein neues Programm auch wieder in Gerbrunn zu präsentieren. Neben den für Demny typischen Liedern am Klavier bereichert er sein Programm auch mit Gitarre und Akkordeon. Seine Texte, mal sind sie satirisch, mal ernst aber meist heiter, sprechen für sich. Sie haben Tiefgang. Trotzdem, oder gerade deshalb, hat er sein Programm „Hurra, wir verblöden“ genannt.