Veranstaltungen

L Die geplanten Veranstaltungen finden nur statt, wenn es die dann geltenden Pandemie Einschränkungen zulassen.

Wir bemühen uns unter den jeweils geltenden Corona-Auflagen unsere Kulturarbeit fortzuführen – bitte unterstützen Sie uns und vor allen Dingen die Kulturschaffenden durch Ihren Besuch! Die Teilnehmerzahlen sind ggf. aufgrund der Abstandsregelungen begrenzt. Aber dafür bieten wir Ihnen ja auch mit ABSTAND DAS BESTE PROGRAMM 🙂 – Mögen sinkende Inzidenzen mit uns sein.

 

   

AN ERMINIG, Musik der Bretagne Samstag 30.April, 20Uhr, 15€

in Zusammenarbeit mit dem Folkclub Würzburg

Berichte von außergewöhnlichen Ereignissen und Personen waren schon in früheren Zeiten willkommene Abwechslungen im oft harten und eintönigen Leben der Menschen auf dem Lande und in der Stadt. Lange bevor es Zeitungen und andere Medien gab, wurden Nachrichten, die über Skurriles, Erheiterndes oder Trauriges berichteten, von fahrenden Sängern und Musikanten von Ort zu Ort getragen. Diese Art der Informationsverbreitung war auch früher in der Bretagne üblich. Das Programm PLOMADEG greift diese Tradition auf und erzählt in (Tanz-)Liedern und Balladen heitere, bewegende, aber auch traurige Begebenheiten aus dem täglichen Leben der bretonischen Landbevölkerung. Das Programm bietet einen abwechslungsreichen und unterhaltsamen Einblick in das Leben früherer Zeiten, wobei auch gelegentlich auf das Hier und Jetzt Bezug genommen wird.

 Neben diesen Geschichten finden sich im PLOMADEG-Programm auch Tänze, die heute noch in der Bretagne sehr aktuell sind und von Jung und Alt auf dem traditionellen Tanzfest, dem „Fest Noz“ und ‚Fest-Deiz‘ getanzt werden.

Barbara Gerdes        keltische Harfe, Bombarden, Flöten

Andreas Derow        Gesang, schottischer Dudelsack, Geige, Akkordeons,Drehleier

Hans Martin Derow   Gitarre, irische Bouzouky, Akkordeon, Gesang

E. Rupek: Glückslieder- Lieder zum Glück
Michael Pfrang am Piano
Samstag 7.Mai, 20 Uhr, 17€

Ein Programm mit Glücksfaktor.

Aber: Glück – was ist das eigentlich? Ist es wie ein Hund, der uns anspringt und immer da ist, wenn wir rufen, oder ist es eher wie eine Sternschnuppe, auf die wir warten und gerade in dem Moment, wo sie erscheint, haben wir nicht hingeschaut? Da gibt es die großen Glücksmomente und das Glück im Kleinen. Was braucht es zum Glück?

Für Edeltraud Rupek ist klar: Musik macht glücklich. Jede/r hat sein persönliches Glückslied, Melodien, Musik, die sie/ihn in gute Laune versetzen, munter machen, an schöne Ereignisse, Erlebnisse erinnern, uns berühren, in einen anderen Zustand versetzen, uns beglücken.

So vielfältig das Glück sich darbietet so facettenreich und bunt spannen die Sängerin Edeltraud Rupek, bekannt als Solistin wie als Sängerin der DREI FRÄULEINS und der Pianist/Keyboarder/Akkordeonist Michael Pfrang den musikalischen Bogen mit Stücken aus Pop, Jazz, Klassik, Chanson, Musical, Dancefloor, Elementen aus vielen Genres. Mit ihren Tönen und Texten möchten die beiden Musiker bewegen, anregen und Glücksmomente schaffen, ein Lächeln auf die Lippen zaubern oder Sie mit dem Rhythmus, wo jeder mit muß, von den Stühlen reißen. Denn: wir alle sind dazu gemacht, glücklich zu sein.

Hot & Cool: Very Fine Tango & Klezmer Musik Samstag 21.05., 20 Uhr, 18€, erm. 15€

HOT&COOL

entstand 1998 als vier Würzburger mit einer Freiburgerin zusammentrafen. Außer den Personen begegneten sich Klassik, Jazz, Folk und Klezmer – in höchst verschiedenen Neigungswinkeln. Denn aus ganz unterschiedlichen Richtungen nähern sich die Musiker diesen Genres. Rainer Schwander und Bernhard von der Goltz treten seit 20 Jahren gemeinsam auf, spielen internationale Folklore und swingende Standards. Für „Hot and Cool“ wählt von der Goltz die meisten Stücke aus und arrangiert sie für die ungewöhnliche Besetzung. Petra Müllejans, Konzertmeisterin des „Freiburger Barockorchesters“, ist Zigeunermusik- und Tango-Fan. Uwe Schachner konzentrierte sich bisher auf Kammermusik, besonders aus der Romantik. Claudia von der Goltz schließlich beschäftigt sich schon seit langem intensiv mit jiddischen Liedern. Diese fünf Individualisten bilden eine Gruppe mit klarem, homogenem Klang. Denn sie gehorchen dem einen Prinzip: sehr viel Gefühl geben, dabei eine reife, blitzsaubere Technik pflegen, heiß und kalt sein, aber niemals lauwarm. „Zusammengeschweißt“, sagt die Gruppe, habe sie die Herausforderung 1999 am internationalen Klezmer-Festival in Safed/Israel mitzuwirken.

Songbird Duo Samstag 25.Juni, 20 Uhr, 15€

Songbird, fest verwurzelt in der Tradition der US-amerikanischen Folkmusik, spielen akustische Musik, die von ihrer Intensität lebt – zwei Stimmen, die sich aneinander reiben, Gesang, der unter die Haut geht, eine vielseitige Instrumentalbegleitung, mal treibend, mal filigran.

Aufgewachsen mit Ikonen wie Bob Dylan oder Crosby, Stills & Nash, haben sich Kathrin Razum und Heinz Fink nach musikalischen Ausflügen zu Jazz, Rock und anderem dort gefunden, wo ihr musikalisches Herz schlägt: Mit Gitarren, Mandoline, Mandola und Banjo interpretieren sie kraftvoll und lyrisch die aktuelle Musik der US-Singer/Songwriter-Szene ebenso wie Klassiker aus Folk und Bluegrass.

Albert Schweizer, . . persönliche Gedanken Donnerstag 7. Juli, 20:00 Uhr, Eintritt Frei

Prof. i.R. Hans Michael Straßburg, Arzt für Kinder- und Jugendmedizin, Arzt für Sozialmedizin

Zu Recht gilt Albert Schweitzer als eine der markantesten Persönlichkeiten des 20. Jahrhunderts – er war Theologe und Arzt, Gründer und langjähriger Vorstand einer großen Krankenstation in Afrika , Schriftsteller und Philosoph, Organist und Musikwissenschaftler, Pazifist und von vielen Menschen verehrter Nobelpreisträger. Im Vortrag wird sein Lebenswerk mit verschiedenen eigenen persönlichen Erfahrungen zusammengeführt und seine Bedeutung für uns heute kritisch gewürdigt.

Um Bob Dylan zu seinem 80.Geburtstag zu ehren, gibt es dieses Jahr im Juli zwei Veranstaltungen:

Horsemountain Duo: Erzählkonzert
Bob Dylan und seine musikalischen Wurzeln
Samstag 9.Juli 20 Uhr, 17€

Das Akustik-Duo „Horse Mountain“ kommt aus dem schwäbischen Albvorland und hat sich nach dem Roßberg (nahe Tübingen) benannt. Musikalisch geprägt in den 1970ern durch das Folk Revival und Kontakten mit amerikanischen GIs, sind Birgit und Dieter seit einigen Jahren als Duo auf den Kleinkunstbühnen Süddeutschlands unterwegs. Doch auch im Herzland ihrer Musik im Südosten der USA (Tennessee, Virginia, North Carolina) waren sie musikalisch aktiv und haben von ihren dortigen Auftritten und dem künstlerischen Austausch mit amerikanischen Musikern profitiert.

Sie bewegen sich musikalisch im Grenzgebiet zwischen Folk, Blues, Country und Americana. Das Programm „Bob Dylan und seine musikalischen Wurzeln“ bringt neben Dylans eigenen Songs auch solche, die er durch Cover-Versionen geadelt hat. Auch ein Gigant wie Dylan steht auf den Schultern von Riesen – Woody Guthrie, Pete Seeger, Johnny Cash, aber auch Buddy Holly und Hank Williams haben ihn geprägt.

Ein Auftritt von „Horse Mountain“ ist mehr als ein Konzert. Hintergründe und Entstehungsgeschichten der Songs werden auf unterhaltsame Weise vermittelt. Einfach ein „Erzählkonzert“.

Markus Rill mit Maik Garthe: Bob Dylan
23.Juli, 20Uhr, 17€

Americana, Rock’n’Roll, Folk und Soul – das ist die Welt des vielfach ausgezeichneten Songschreibers Markus Rill. In Gerbrunn werden sich Rill und Gitarrist Maik Garthe vor allem dem Werk von Bob Dylan widmen. Zum 80. Geburtstag des Nobelpreisträgers im Mai 2021 veröffentlichte Rill acht Dylan-Songs auf der viel gelobten EP „Times Are Strange“. Im Konzert präsentieren Rill & Garthe Klassiker, übersehene Dylan-Nummern und einige eigene Stücke.

Figurentheater Thomas Glasmeyer:
Mortadella & Co
Samstag 24. September, 20 Uhr, 17€

Ein Commediatical in 2 Bildern und 13 Canzoni

Leben und Lieben im kleinen Dörfchen »Fegato alla Veneziana«, unweit der ligurischen Küste. Es geht um die Leiden des jungen Dieners, das Liebesleben der Mortadella (auch der schönen Peperonata) und den Kampf um das Bürgermeisteramt zwischen Zabaglione, Mortadellas Gemahl und dem Richter Don Lavazza.

Diese Commedia ist eine Hommage an TV-Serien der Sechziger Jahre wie z.B. »Don Camillo & Peppone«. Hinzu kommt eine launige, atmosphärische Musik, komponiert durch Andreas Rüsing, der auch meinen Krabat komponiert hat und analog ergänzt durch Myriam Ghani, Flöte und Vokalise und Frederik Virsik, Klarinette. Buon appetito – con molto espressione!

Doppelkonzert: Irish, Celtic & Groove Patrick Steinbach und Michael Diehl Samstag 15. Oktober, 20 Uhr, 17€

Patrik Steinbach – Irish & Celtic Fingerstyle

Der irisch-stämmige Patrick Steinbach hat sich mit Leib und Seele der Musik Irlands verschrieben. Als Celtic Fingerstyle Gitarrist interpretiert er Folksongs, Balladen, Tänze und die viel zu unbekannte irische Klassik. Deren wichtigster Vertreter war der Harfenspieler Turlough O´Carolan, der von 1670 -1738 lebte. Mit seinen Kompositionen hat sich Patrick Steinbach intensiv beschäftigt, bearbeitet und publiziert und spielt sie mit Begeisterung. Unter seinen Fingern werden die Werke Carolans wieder lebendig.

Michael Diehl und sein Zehn-Finger-Orchester

Michael Diehl ist ein Fingerpicker Gitarrist der Extraklasse mit filigraner Technik, perkussiver Spielweise und gehörigem Groove. Der erfahrene und technisch versierte Musiker ist in der Gitarrenszene weit bekannt und präsentiert sein abendfüllendes Soloprogramm mit eigenen Stücken, zu denen er interessante und persönliche Geschichten zu erzählen weiß.